Hummel

Haydn
Mozart

Februar 2020

Unterseen | Freitag, 14. Feb. 2020
Reformierte Kirche
19:30 

Basel | Samstag, 15. Feb. 2020
Martinskirche
19:30 

Zürich | Sonntag, 16. Feb. 2020
Kirche St. Peter
17:00 

Classical Period Orchestra

Camerata Rousseau 

Plätze nicht nummeriert
Abendkasse und Türöffnung eine Stunde vor Konzertbeginn
Reduzierte Karten (15 Fr.) für Studierende mit Ausweis nur an der Abendkasse
Die Konzerte werden aufgezeichnet. Bitte stellen Sie sicher, dass Ihr Telefon ausgeschaltet ist.

Programm & Artisten 

Leonardo Muzii | Dirigent

Camerata Rousseau | Orchester

Joseph Haydn  -  Sinfonie Concertante

Martin Reimann | Violine
Albert Brüggen | Cello

Nicola Barbagli | Oboe

Giorgio Mandolesi | Fagott

W.A. Mozart  -  Jupitersinfonie

J. Nepomuk Hummel  -  Potpourri für Viola & Orchester

Marc Sabbah | Viola

Dir. Leonardo Muzii

Classical Period Orchestra

Unterseen | Freitag, 14. Feb. 2020
Reformierte Kirche
19:30 

Basel | Samstag, 15. Feb. 2020
Martinskirche

19:30 

Zürich | Sonntag, 16. Feb. 2020
Kirche St. Peter

17:00 

Der Dirigent
Leonardo Muzii ... ein sehr begabter Dirigent, der in der Lage ist, den Text der Partitur nicht nur präzise auszuführen, sondern ihn auch mit eigener Energie zu beseelen ...
 
Sofia Gubaidulina

Die Stärke von Leonardo Muzii liegt darin, seine Musiker durch die ständige Suche nach neuen Wegen und neuem Repertoire zu inspirieren und so das Orchester in den kreativen Prozess, die Herausforderungen und Visionen einzubeziehen.

 

Leonardo Muzii verfügt über eine reiche Erfahrung im Bereich des Dirigierens und kann auf eine ausgezeichnete Ausbildung unter der Leitung großer Persönlichkeiten aus der Musikwelt zählen.


Auffallend ist, wie authentisch und locker er ist, ebenso wie sein hohes Maß an Engagement und Professionalität bei der Umsetzung seiner Projekte.


Diese einzigartige Mischung ist der Schlüssel zum Erfolg seines musikalischen Schaffens.

Dir. Leonardo Muzii

Classical Period Orchestra

Leonardo Muzii
Dirigent vs Violist....
Dirigent vs Violist
Who will win?

Camerata Rousseau 

About The Soloist

Dir. Leonardo Muzii

Classical Period Orchestra

Marc Sabbah (*1988, New York City) ist Solo-Bratschist, Kammermusiker, Professor, und seit 2012 Solo-Violist des Belgischen Nationalorchesters. Vom legendären Dirigenten Zubin Mehta als "großartiger Musiker" gepriesen, gastiert Marc regelmäßig beim Israel Philharmonic Orchestra als Stimmführer in der Bratschensektion. Seit 2017 unterrichtet er Bratsche als Gastdozent am belgischen Königlichen Konservatorium von Bergen. Vor seinem Abschluss am Konservatorium von Amsterdam war Marc Schüler von Sven Arne Tepl und Nobuko Imai.

 

Zu seinen jüngsten Auszeichnungen zählt der erste Preis beim Rising Star Grand Prix Musikwettbewerb 2016, wo Marc als Solist in der Berliner Philharmonie auftrat, sowie der erste Hauptpreis bei der Manhattan International Music Competition mit einem Konzert in der Carnegie Hall. Durch zahlreiche Konzerte mit europäischen Orchestern wie dem Belgischen Nationalorchester, dem Casco Philharmonic, der Philharmonie Amsterdam und dem Hochrheinischen Orchester macht sich Marc Sabbah derzeit einen Namen als musikalische Größe seiner Generation.

 

Seit 2016 arbeitet Marc mit der belgischen Pianistin Eliane Reyes zusammen. Gemeinsam mit ihr bildet er das einzigartige Duo Sabbah-Reyes, welches sich Werken für Viola und Klavier gewidmet hat. Marc etabliert sich dabei als herausragender junger Bratschist mit Darbietungen beim Delft Chamber Music Festival, dem Utrecht Chamber Music Festival, dem Grachten Festival Amsterdam, bei ArteAmanti, dem Festival van Vlaanderen, bei Les Sons Intensifs in Belgien, sowie den Festivals Arcidosso und Les Nuits Romantiques in Italien.

 

Im Rahmen von Meisterklassen in Zusammenarbeit mit der Dutch Viola Society, dem Brussels Chamber Music Festival, und dem Athens State Orchestra engagiert sich Marc intensiv für den Unterricht und teilt seine Liebe für die Musik mit Nachwuchskünstlern und Zuhörern gleichermaßen.

 

2011 trat Marc gemeinsam mit Ivry Gitlis beim Verbier-Festival in der Schweiz auf. Als dieser 2017 eine Aufführung im Königlichen Konservatorium Bergen besuchte, bei der Marc das Viola-Konzert von Leo Smit interpretierte, nannte Gitlis ihn den "Paganini der Viola".

 

Marc begann sein Musikstudium im Alter von drei Jahren auf der Violine an der 3rd Street Music School in Manhattan, und setzte es in der Lucy Moses School unter dem Lehrer Mark Lakirovich fort. Fasziniert von der Wärme seines Klangs und in Bewunderung für das Cello-Spiel seiner Schwester wechselte Marc mit 11 Jahren zur Viola. Er schloss seine Schulzeit in den Vereinigten Staaten als Absolvent der Fiorello H. LaGuardia High school of Performing Arts, sowie der Pre-College Division der Juilliard School, ab.

 

Marc spielt auf einer Viola von Leroy F. Geiger, gebaut 1951 in Chicago, USA.

Marc Sabbah
About Camerata Rousseau

Die Camerata Rousseau ist ein Orchester, welches das Repertoire des achtzehnten und neunzehnten Jahrhunderts auf historischen Instrumenten spielt. Sein Initiator, Leonardo Muzii, wurde bei der Gründung des Orchesters von einer Gruppe von Musikern ermutigt und unterstützt, die zu jener Zeit am Département de Musique Ancienne der Haute école de Musique (HEM) in Genf studierten. Die Verbundenheit mit dieser Stadt und mit dem Repertoire des achtzehnten Jahrhunderts inspirierte zur Wahl des Namens, ein ausdrücklicher Hinweis auf Jean-Jacques Rousseau, den Genfer Philosophen-Musikwissenschaftler-Komponisten des Zeitalters der Aufklärung. Das Ensemble debütierte 2014 mit Konzerten in Genf, Basel und Zürich.

Das Orchester ist vom Kanton Basel-Stadt als gemeinnütziger Verein anerkannt, wo viele seiner Musiker zur Schola Cantorum Basiliensis(SCB) der Fach Hochschule Nord West Schweiz (FHNW) gekommen sind, um ihre Ausbildung in der Historically Informed Performance Practice (HIP) abzuschliessen. In der Folge ist die Camerata Rousseau ein Ensemble mit internationalem Hintergrund, in dem verschiedene Sprachen, Kulturen und Musikschulen aus verschiedenen Schweizer Kantonen und dem Ausland nebeneinander existieren und sich ergänzen.

Leonardo Muziis Vision ist es, den Reichtum der Heterogenität mit interpretativer Einheit und künstlerischer Kohärenz zu verbinden

Das Repertoire - nicht nur Mozart!

 

Das Repertoire der Wiener Klassik, das üblicherweise in Konzerten aufgeführt wird, besteht aus einer relativ kleinen Anzahl von Werken, die meist aus der Mozart-Haydn-Beethoven-Triade stammen. Die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit richtet sich daher auf diese Werke, die Interpreten werden in diesem Repertoire geschult, und es hat seit Generationen auf den Musikbühnen Priorität.

Im Gegensatz dazu zielt die Camerata Rousseau nicht nur auf Mozart, sondern auch auf weniger bekannte Autoren. So hat uns beispielsweise unser Projekt "Mozart versus Kozeluh" ermöglicht, unser Wissen über den böhmischen Komponisten Leopold Kozeluh zu vertiefen und uns an einigen seiner Werke zu messen, die noch frei von der Kristallisation interpretativer Traditionen sind.

Diese Pionierarbeit bringt bisher unbekannte Werke – manchmal Meisterwerke – ans Licht, und eröffnet durch die Gegenüberstellung mit dem konsolidierten Repertoire neue Perspektiven für Urteil und Reflexion.

Classical Period Orchestra

Dir. Leonardo Muzii

Tickets & Info

Zürich, 16.2.20, Mozart, Haydn und Hummel
Sun, Feb 16
Zürich, Kirche St. Peter
Feb 16, 5:00 PM – 7:00 PM
Zürich, Kirche St. Peter, St. Peterhofstatt 2, 8001 Zürich, Schweiz
Basel, 15.2.20, Mozart, Haydn und Hummel
Sat, Feb 15
Basel, Martinskirche
Feb 15, 7:30 PM – 9:30 PM
Basel, Martinskirche, Martinskirchpl. 4, 4051 Basel, Schweiz
Unterseen, 14.2.20, Mozart, Haydn und Hummel
Fri, Feb 14
Unterseen, Reformierte Kirche
Feb 14, 7:30 PM – 9:30 PM
Unterseen, Reformierte Kirche, Kirchgasse 1, 3800 Unterseen, Schweiz
2000-2020 Leonardo Muzii seit 20 Jahre in Berner Oberland tätig.
Camerata Rousseau
Leonardo Muzii, künstlerischer Leiter
Greifengasse 38
CH-4058 Basel, Schweiz
© Camerata Rousseau 2019
Orchestra members area